ZAPP(enduster)

Im NDR-Medienmagazin ZAPP lief gestern Abend der Beitrag „Die Not der freien Journalisten“. Die Autorin Josy Wübben hat drei Kollegen bei der Arbeit begleitet und über ihre derzeitige berufliche Situation befragt: die freie Journalistin und Fotografin Gabriele Bärtels (die auch Freischreiber-Mitglied ist), den ehemaligen Redakteur und heutigen freien Lokalreporter der Online-Zeitung echo-muenster, Thomas Austermann, und den freien Hörfunkjournalisten und Fotografen Robert Fishman. Tenor aller Aussagen: Es kann so nicht weiter gehen. Die freien Journalisten stehen mit dem Rücken zur Wand. Die vorgestellten drei Kollegen jammern aber nicht, sie schildern ihre Situation sympathisch nüchtern. Man sollte ihnen danken für den Mut, in die Öffentlichkeit zu gehen. Wer ZAPP verpasst hat, kann Josy Wübbens Film hier noch einmal sehen. Außerdem bietet der NDR die Möglichkeit, den Beitrag zu kommentieren. (So könnten etwa die Rundfunkanstalten die Kürzung der Wortprogramme zurücknehmen). Und jetzt zur guten Nachricht. Freischreiber e.V. hat sich weiter etabliert und ist aus der Medienszene nicht mehr wegzudenken. Vielen Kollegen wird langsam klar, dass sie die Medienkrise ohne ein gemeinsames Netzwerk und ohne gezielte Interessenvertretung kaum überstehen werden. Für alle Interessierten geht’s hier zum aktuellen Freischreiber-Newsletter.