Investigativ im Südwesten

Harte Recherchen am ersten Adventswochenende bei Freischreiber-Stammtisch Südwest in Offenburg. Theodor-Wolff-Preisträger Meinrad Heck berichtete von seinen Praxiserfahrungen. Der Rechercheur, der neben anderem mit seinen Veröffentlichungen Licht in den Flowtex-Skandal gebracht hat, gab wichtige Tipps zum Schutz von Quellen und für den Umgang mit brisanten Akten. Sein wichtigster Rat: Nichts was auf einem Computer liegt, der mit dem Internet verbunden ist, ist sicher. Deshalb zugespielte Akten nie digital verarbeiten und wenn man Zugang zu akten bekommt, immer erstmal alles mitnehmen, “wegschmeißen kann man hinterher immernoch.” Auf seiner Webseite edition zeitlupe hat er nützliche Recherchehilfen für investigativ arbeitende Kollegen zusammengetragen.