Der erste Tag vom Rest Eures Lebens

Es war kein alter weiser Mann aus dem Fernen Osten, es war eine Freischreiberin, die schrieb: „Wenn Du Deine Freien anständig bezahlst, wirst Du immer Güte erfahren.“ Weil sich das so gut las, ließ sie eine schwäbische Müllerstochter den Spruch in Glückskekse backen. Sie bekam tausend Kekse, die nach Vanille dufteten und die beim Draufbeißen knackten. Heute morgen um neun traf sich unsere freie Texterin mit zwanzig anderen Freischreibern. Sie verteilten sich vor Hamburger Redaktionen und überraschten die Redakteure auf dem Weg zur Arbeit mit einem Glückskeks. Jens Jessen bekam einen und Gabriele Fischer, Ariel Hauptmeier und Nikolaus Förster. Tausend Kekse sind verteilt, vor Brand Eins und der Zeit, vor Gruner und Jahr und dem Jahreszeitenverlag. Jetzt ist es an den Redaktionen. Freischreiber ruft: »Heute beginnt der erste Tag vom Rest Eures Lebens.« Das Glück der fairen Zusammenarbeit liegt so nah. Schließen Sie mit uns den Code-of-Fairness und kommen Sie in den Freien-Himmel. Am 11.November zeichnen wir in Hamburg die fairste und die fieseste Redaktion mit dem „ Himmel-und-Hölle-Preis “ aus. Für alle, die keinen Keks abbekommen haben, gibt es hier einen virtuellen Glückskeks. (Fotos: Odile Hain)