Ein Anwalt für Freischreiber

Die Sprache der Juristen ist für viele Journalisten eine Fremdsprache. Wir können die Paragraphen zwar lesen, aber verstehen können wir sie nur selten. Je komplizierter die Arbeitsbedingungen für Freie formuliert werden – in Form seitenlanger Verträge, ausufernder Rahmenvereinbarungen, klein gedruckter AGBs und diffiziler Urheberrechtsangelegenheiten – desto dringender benötigen wir Rechtsberatung. Um finanzielle Nachteile zu erkennen, um die Risiken der eigenen Arbeit abschätzen zu können, um rechtliche Auseinandersetzungen zu bestehen oder um die Tragweite von Nutzungsrechts-Formulierungen zu überblicken. Deshalb bietet Freischreiber e.V. seinen Mitgliedern ab sofort eine Rechtsberatung an. Besonders freuen wir uns, dass wir Dirk Feldmann von der Hamburger Kanzlei Unverzagt-von Have dafür gewinnen konnten. Er ist Justitiar des Fotojournalisten-Verbandes Freelens und rechtlicher Berater des Verbandes Deutscher Sportjournalisten VDS. Seine Schwerpunkte sind Urheberrecht, Medienrecht und Arbeitsrecht. Noch ein Grund, bei Freischreiber Mitglied zu werden!