Cicero – eine himmlische Redaktion?

Unsere Himmel-Preis Nominierung Nr. 1: Der erste Kandidat für den Freischreiber Himmelpreis 2013 steht fest.

Für viele freie Journalisten ist der Himmel nicht nur im Herbst grau, sondern das ganze Jahr über bewölkt. Doch manchmal tun sich auch in der dicksten Wolkendecke noch Fenster auf, die den Blick in den sonnigen Himmel freigeben. Für eine besonders faire Zusammenarbeit mit freien Journalisten gibt es deshalb am 16. November 2013 in Berlin den Himmel-Preis. Einen Kandidaten dafür stellen wir Ihnen heute vor:
Uploaded image Page photo

Cicero

Das Print-Magazin wurde 2004 in Berlin gegründet und versteht sich als „Magazin für politische Kultur“ und behandelt Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Freie Journalisten, die das Magazin für den Himmel-Preis nominiert haben, erzählen jedenfalls von einer Kultur der guten Zusammenarbeit. Sie berichten von angemessenen Honoraren, zügiger Bezahlung und der Übernahme von Spesen. Die Zusammenarbeit sei auf Augenhöhe, heißt es, „weitaus besser als bei vielen anderen“, wie eine Autorin schreibt. Ein anderer Autor bestätigt: „Die Bearbeitung war super, wie ich es selten erlebt habe!“ Auch wenn nicht immer prompt auf Themenvorschläge reagiert würde, sei die Zusammenarbeit verbindlich: Der Auftrag wird schriftlich bestätigt, die letzte Fassung des Textes – manchmal samt Layout – wird den Autoren vor der Veröffentlichung zur Ansicht vorgelegt, ein Belegexemplar unaufgefordert zugeschickt. Das Fazit eines Autors: „Insgesamt ein pfleglicher Umgang mit Autoren, gut und kompetent redigierte Texte. So kann man arbeiten.“
Übrigens: Sowohl im Himmel als auch in der Hölle ist noch Platz! Nominierungen nehmen wir noch bis 15. Oktober unter nominierung – at – freischreiber.de entgegen!