Freischreiber fahren Tandem

Mentorenprogramme gibt’s wie Sand am Meer. Sogar gute. Aber keine, die sich der speziellen Bedürfnisse von Freien annehmen: Wie machst du das mit Mehrfachverwertung? Wie verhandle ich gegenüber der Redaktion? Wem biete ich was an? Frei im Ausland, wie geht das? Wer liest meine Texte gegen, bevor ich sie abgebe? Kann man als Freier Karriere machen? Was kann ich besonders gut und was will ich unbedingt noch lernen?

Um diese und viele andere Fragen zu beantworten und sich als Nachwuchs-Freier oder Quereinsteiger besser zurecht zu finden, haben die Freischreiber jetzt Tandems zusammen gestellt – ein jedes liebevoll von Hand ausgewählt.

Am 11. Juni haben wir uns am Rande der Netzwerk-Recherche-Tagung in Hamburg zum ersten Mal getroffen. Dabei ging es um den besonderen Schwerpunkt auf das freie Arbeiten. In Vorträgen, Diskussionsrunden und Arbeitsgruppen haben wir bestimmt, welches Mentoring Freie brauchen. Am Ende ist jedes Tandem mit einer schriftlich fixierten Zielvereinbarung nach Hause gefahren. Wir freuen uns auf das gemeinsame Jahr mit Euch!