Freischreiber-Seminar: Kommunikation mit Redaktionen

+++ Nachtrag, 22. Dezember 2010: Das Seminar ist ausgebucht! +++

 

Ideen und starke Themen? Kein Problem für kreative Freie. Aber dann beginnen dieStrategiefragen beim Kontakt mit den Redaktionen: Mailen oder anrufen? Was braucht das erfolgreiche Exposé? Und überhaupt: Wie stellt man sich bei neuen Redaktionen vor? Wie macht man sich zur Marke?

Im Freischreiber-Seminar “Kommunikation mit Redaktionen” am 7. und 8. Januar 2011 in Berlin spielt Christian Sauer, mit dem Freischreiber schon verschiedene Workshops veranstaltet hat (u.a. in Bremen und beim Jahrestreffen des Netzwerks Recherche), die Kommunikation mit Redaktionen Schritt für Schritt durch, vom ersten Anruf über die Themenentwicklung bis zum Gespräch über Anschlussaufträge. Es vertieft das Wissen über den professionellen Auftritt als freie/r Journalist/in und gibt den Teilnehmern Gelegenheit, Schlüsselsituationen spielerisch zu erkunden. Etwa dieHonorarverhandlung: Wer nennt zuerst eine Zahl? Was bleibt zu tun, wenn der Redakteur blockt? Oder Konflikte bei der Abwicklung: Was tun, wenn die Reportage ganz anders läuft als geplant?

Das Seminar vermittelt Basiswissen zum Thema, geht aber auch auf individuelle Unterschiede ein. Denn was für den einen passt, muss für die andere nicht die optimale Gesprächsstrategie sein. Ziel ist es, dass die Teilnehmer ihre Kommunikation mit Redaktionen professionalisieren und dabei möglichst authentisch auftreten können. So wird es in Zukunft leichter gelingen, höhere Honorare auszuhandeln und auf Augenhöhe über Nebenbedingungen zu verhandeln.

Jede/r Teilnehmer/in kann ein Exposé (oder etwas Vergleichbares) vorab einsenden und erhält ein kurzes Feedback dazu im Seminar.

Kosten: Freischreiber-Mitglieder zahlen 100 Euro, Nicht-Freischreiber 150 Euro

Alle weiteren Infos und ein Anmeldeformular finden sich hier.