Freischreiber soll gesperrt werden!

Am vergangenen Freitag hat Freischreiber Post bekommen. Darin wurde die Sperrung unserer Seite angedroht. Hoppla, dachten wir uns, haben wir jemanden so sehr geärgert, dass er uns aus dem Internet vertreiben möchte? Die Antwort lautet: nein. Aber offenbar ist das Interesse an Freischreiber so groß, dass andere Kunden unseres Providers unter der Last unserer Seitenabfragen zu leiden haben. Unser Provider schrieb: “Der Webserver, auf dem Ihr Account derzeit verwaltet wird, ist momentan stark ausgelastet, so dass eine Performancebeeinträchtigung durch Überlastung droht. Unsere Überprüfungen der Ursache für die erhöhte Last haben ergeben, dass Ihre Präsenzen die Ressourcen des Servers sehr stark für sich in Anspruch nehmen. Diese sind dadurch für andere Kunden nicht mehr nutzbar. Wir freuen uns sehr für Sie, dass Sie solch erfolgreiche Internetseiten bei uns betreiben, jedoch wird der Server durch die hohen Aufrufzahlen Ihrer Datenbankabfragen so stark beeinträchtigt, dass sich dadurch die Webseitenauslieferung verzögert und die Abfragen an dem MySQL-Datenbankserver langsamer verarbeitet werden. Dies hat längere Ladezeiten anderer Kundenpräsenzen auf dem Server zur Folge. Als Qualitätsanbieter ist es uns neben einem einwandfreien Service ein großes Anliegen, unseren Kunden eine optimale Performance der bei uns gehosteten Präsenzen zu gewährleisten. Die Erreichbarkeit Ihres Webservers allerdings droht momentan durch die Lasterzeugung Ihres Accounts zu sinken. Im Falle einer merkbaren Beeinträchtigung der Verfügbarkeit anderer Webseiten auf dem Server wird eine Reaktion durch uns erforderlich. Eine Sperrung Ihrer Seite müsste erfolgen.” Das kann natürlich keiner wollen. Wir arbeiten deshalb an einer Lösung dieses Problems.