"Haltet die Augen auf und macht euer eigenes Ding."

Am 18. September laden wir nach Hamburg zum Freischreiber-Zukunftskongress. Bis dahin stellen wir an dieser Stelle Teilnehmer und Referenten vor. Heute: Thomas Friemel, der 2010 einen eigenen Verlag gründete, um das Wirtschaftsmagazin Enorm – Wirtschaft für den Menschen herauszubringen. 1. Warum haben Sie unsere Einladung zum Zukunftskongress angenommen? Weil ich wissen möchte, welche Probleme, Wünsche und Hoffnungen die freien Autoren bewegt. Wir von “enorm” sind in unserer täglichen Arbeit auf die Freien angewiesen und legen gemäß unserer Philosophie großen Wert auf eine gute und faire Beziehung zu allen Beteiligten an unserem Projekt. Und weil ich natürlich unser Magazin vorstellen möchte. 2. Trotz Krisenstimmung in der Branche haben Sie 2010 mit enorm in Eigenregie ein viel beachtetes Magazin auf den Markt gebracht. Welche Dinge waren ausschlaggebend für euren erfolgreichen Start? Das waren eine ganze Menge. Ein paar Schlagworte: Marktlücke, hohes Engagement und hohe Professionalität im gesamten Team, Überzeugung, ideelle Investoren, ein hervorragendes Netzwerk, Knowhow – und Lebenspartner, die den ganzen Wahnsinn mitgemacht haben. 3. Welche Botschaft möchten Sie den freien Journalisten am 18. September mit auf den Weg geben? Haltet die Augen auf und macht euer eigenes Ding.