Foto: Diane J. Pitzer

Wie man die Crowd für Projekte gewinnt: Nachbericht Stammtisch Rhein-Neckar

Spannende Erkenntnisse zu Crowdfunding, Crowdsourcing, CSR:

Es war keine ganz einfache Thematik, die wir beim Freischreiber-Stammtisch Rhein-Neckar Anfang Juli 2018 erörtern. Doch Corinna Pape, Mit-Gründerin der Social-Business-Plattform „Sponsort“ in Heidelberg, erklärte alles auf sehr kompetente und lebendige Weise, dass es für alle ein informativer und kurzweiliger Abend wurde. Die Medienwissenschaftlerin stellte Projekte ihrer Firma vor und ging dann intensiv auf Fragen und mögliche Projekte der Teilnehmer ein.

Ist Crowdfunding eine Alternative oder Zusatz zu herkömmlichen Aufträgen? Welche Ideen eigenen sich? Wie bewerbe ich meine Idee? Welche Erfolgsrezepte gibt es? Das und vieles mehr war Thema an diesem Abend im Bürgerbüro des Heidelberger Stadtrates Waseem Butt.

„Seid authentisch bei der Vorstellung der Projekts“, riet sie den Teilnehmern und nannte fünf wichtige Punkte für die „Schwarmfinanzierung“:

1) Nimm Dir Zeit

2) Sei überzeugend

3) Begeistere nicht nur am Anfang

4) Bedanke Dich

5) Teile Deine Energie ein

Eine Finanzierung per Crowdfunding will gut geplant und durchdacht sein: Wen informiere ich, wie und wann mache ich Updates zum Projekt, was sind Anreize für die Spender?

Nach zweieinhalb Stunden – die Zeit verging wie im Fluge – waren die Teilnehmer mit viel Infos gefüttert, und man hatte irgendwie das Gefühl, alle würden am liebsten gleich mit einem Projekt starten. Corinna Pape steht mit ihrer Firma, falls gewünscht, helfend zur Seite. Auch reines Sponsoring für Projekte gehört zum Portfolio. Mehr unter http://www.sponsort.de

Wer diesen Abend nicht erlebt hat, der hat etwas verpasst. Noch lange nach der Veranstaltung tauschten sich die Teilnehmer aus und sprachen über ihre Projekte sowie Sorgen und Nöte. So soll ein Stammtisch sein, ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Bleibt zu hoffen, dass beim nächsten Mal noch mehr Teilnehmer den Weg zum Stammtisch Rhein-Neckar finden. Themenvorschläge sind jederzeit willkommen.

Text: Michael Rappe

Foto: Diane J. Pitzer

Kontakt: Rhein-Neckar