Zur Nominierung bitte!

Es will einfach nicht recht warm werden da draußen. Langsam fragen wir uns, ob das womöglich damit zu tun hat, dass das Höllenfeuer nicht mehr richtig lodert? Schließlich ist es schon ein Weilchen her, dass wir bei unserer Preisverleihung im November die Redaktion Sonntag aktuell in den Schwefelpfuhl geschickt haben. Am 16. November wollen wir für Nachschub sorgen: dann verleihen wir in Berlin zum dritten Mal den Himmel- und Hölle-Preis für die Redaktion, die mit freien Autoren vorbildlich umgeht und die, die den Freien das Leben schwer macht. Und wenn wir uns unsere Seite “Was Journalisten verdienen” anschauen, liegt noch immer genug im Argen, um aus der Glut ein loderndes Höllenfeuer zu machen. Erzählen Sie uns aus Ihrem Berufsalltag: Mit welchen Redaktionen oder Verlagshäusern haben Sie schlechte Erfahrungen gemacht? Wo gab es viel zu wenig Geld für eine Menge Arbeit? Wo wurden Sie genötigt, Knebelverträge zu unterzeichen? Wo bekommen Sie Konkurrenz von der netten Oma von nebenan, die als „Leserreporterin“ Ihren Job jetzt für gar kein Geld macht? Wurden Sie zu versteckter PR aufgefordert? Gegen welche Punkte in unserem Code of Fairness verstoßen die Auftraggeber, mit denen Sie arbeiten? Oder andersherum: Welche Redaktion verhält sich so vorbildlich, dass Sie sie mitsamt fairen Honoraren, perfekten Briefings und klaren Absprachen in den Himmel lobt? Nominieren sie jetzt Ihre Himmel- und Hölle-Kandidaten. Die Vorjury sitzt in den Startlöchern – und wartet auf weitere Nominierungen: nominierung@freischreiber.de. Das war der Himmel- und Höllepreis 2012 Der Himmelpreisträger 2012 Der Höllepreisträger 2012 Statuten des Himmel und Hölle-Preises Der Code of Fairness