Fragen und Antworten

Wir haben strenge Aufnahmekriterien, das geben wir zu. Eine starke Interessenvertretung können wir aber nur sein, wenn wir die ordentliche Mitgliedschaft auf hauptberuflich freie Journalisten beschränken. Wir versprechen Ihnen: Mitglied zu werden ist die größte bürokratische Hürde in unserem Verband. Die Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Mitgliedschaft bei Freischreiber e.V.  haben wir hier für Sie zusammengestellt.

 Alle weitere Fragen beantworten wir Ihnen schnellstmöglich unter kontakt-ät-freischreiber.de oder unter 040 – 22 86 71 52

Was kostet die Mitgliedschaft?

Der Mitgliedsbeitrag beträgt 14 Euro im Monat (168 Euro im Jahr). Journalisten in Ausbildung (Volontäre, Studentinnen, Journalistenschüler) und Existenzgründer zahlen einen ermäßigten Beitrag von sieben Euro im Monat (84 Euro im Jahr).

Was ist der Unterschied zwischen einer ordentlichen, einer vorläufigen, einer ruhenden und einer Fördermitgliedschaft?

Ordentliche Mitglieder zahlen einen Monatsbeitrag von 14 Euro, haben Stimmrecht und können unseren Service vollumfänglich nutzen. Die vorläufige Mitgliedschaft ist ein Angebot für Journalisten in Ausbildung und Existenzgrüner. Sie muss jährlich belegt werden. Vorläufige Mitglieder zahlen die Hälfte (7 €/Monat), haben kein Stimmrecht und keinen Anspruch Rechtsberatung. Freischreiber können in eine vorläufige Mitgliedschaft wechseln, wenn sie vorübergehend arbeitslos oder in Rente sind, aber noch arbeiten. Mitglieder, die Elterngeld beziehen, können in eine ruhende Mitgliedschaft zu einem symbolischen Beitrag von 1 Euro pro Jahr wechseln. Auch sie haben in diesem Zeitraum kein Stimmrecht. Fördermitglied kann jeder werden, der Freischreiber unterstützen mag und sich mit den Zielen des Verbands bekennt. Eine Fördermitgliedschaft ist ab 120 Euro im Jahr möglich.

Ich bin hauptberuflich freier Journalist und in der Künstlersozialkasse. Kann ich Freischreiber-Mitglied werden?

Ja. Scannen Sie einen aktuellen KSK-Bescheid sowie einen Nachweis, dass sie bei der KSK als Journalist/Redakteur geführt werden (W04), und füllen Sie den Antrag auf ordentliche Mitgliedschaft aus. Wenden Sie sich bei allen Fragen an das Büro: kontakt-ät-freischreiber.de

Ich bin Journalist, aber nicht in der Künstlersozialkasse. Kann ich Freischreiber-Mitglied werden?

Ja. Wir überprüfen, ob Sie hauptberuflich freiberuflich arbeiten. Dafür haben wir vier Kriterien festgelegt, von denen Sie zwei erfüllen müssen. Kurz gesagt sind das ein Presseausweis, eine journalistische Ausbildung, Arbeitsproben von drei Auftraggebern und/oder Honorarnachweise von zwei Auftraggebern, die Sie am Ende des Antrags hochladen können. Zusätzlich müssen Sie jemanden nennen können, der schon ordentliches Freischreiber-Mitglied ist und Ihre Mitgliedschaft befürwortet. Auf dieser Grundlage entscheidet der Aufnahmeausschuss, der aus fünf einfachen Mitgliedern besteht, dann in jedem Einzelfall. Wenden Sie sich bei allen Fragen an uns: kontakt-ät-freischreiber.de

Ich arbeite als Journalist im Ausland. Kann ich Freischreiber-Mitglied werden?

Ja. Wir überprüfen, ob Sie hauptberuflich freiberuflich als Journalist arbeiten. Dafür haben wir fünf Kriterien festgelegt, von denen Sie zwei erfüllen müssen. Kurz gesagt sind das ein Presseausweis, eine journalistische Ausbildung, Arbeitsproben von drei Auftraggebern, Honorarnachweise von zwei Auftraggebern und/oder die Akkreditierung eines nationalen Ministeriums, die Sie am Ende des Antrags hochladen können. Wenden Sie sich bei allen Fragen an uns: kontakt-ät-freischreiber.de.

Ich bin Journalist in Ausbildung (Volontär, Student (Journalismus und verwandte Studiengänge), Journalistenschüler) oder Existenzgründer. Kann ich Freischreiber-Mitglied werden?

Ja. Sie können vorläufiges Mitglied bei Freischreiber werden. Eine vorläufige Mitgliedschaft kostet sieben Euro im Monat, den Mitgliedsantrag finden Sie hier. Bitte senden Sie eine Bestätigung Ihrer Existenzgründung/Ihres Studiums mit. Nach einem Jahr müssen Sie ihren Status dann erneut belegen. Können Sie dann erneut Nachweise für Ihre laufende Ausbildung erbringen, bleiben Sie weiter vorläufiges Mitglied. Können Sie zu diesem Zeitpunkt Nachweise für eine ordentliche Mitgliedschaft erbringen, können Sie in eben diese wechseln. Wenden Sie sich bei allen Fragen an das Büro: kontakt-ät-freischreiber.de

Ich bin bereits Freischreiber-Mitglied, aber vorübergehend arbeitslos. Kann ich meinen Mitgliedsbeitrag reduzieren?

Ja. Sie können uns den Bescheid der Agentur für Arbeit vorlegen und vorübergehend in eine vorläufige Mitgliedschaft wechseln. Wenden Sie sich bei allen Fragen an das Büro: kontakt-ät-freischreiber.de.

Ich bin bereits Freischreiber-Mitglied und bekomme gerade Elterngeld. Kann ich meinen Mitgliedsbeitrag reduzieren?

Ja. Sie können uns den Bescheid über den Bezug des Elterngeldes vorlegen und für den Bezugszeitraum in eine ruhende Mitgliedschaft für einen symbolischen Betrag von 0,25 Euro im Quartal wechseln. Wenden Sie sich bei allen Fragen an das Büro: kontakt-ät-freischreiber.de.

Ich bin bereits Freischreiber-Mitglied, beziehe mittlerweile Rente, arbeite nebenher aber noch weiter. Kann ich meinen Mitgliedsbeitrag reduzieren?

Ja. Sie können gegen Vorlage der entsprechenden Unterlagen in eine vorläufige Mitgliedschaft für sieben Euro im Monat wechseln. Wenden Sie sich bei allen Fragen an das Büro: kontakt-ät-freischreiber.de.

Ich bin festangestellt in einer Redaktion. Kann ich Freischreiber-Mitglied werden?

Ja. Sie können Fördermitglied bei Freischreiber werden. Eine Fördermitgliedschaft ist ab zehn Euro im Monat möglich, den Antrag dafür finden Sie hier. Wenden Sie sich bei allen Fragen an das Büro: kontakt-ät-freischreiber.de

Ich bin Chefredakteur, Leser, Coach, Verleger, Schauspieler oder finde einfach freien Journalismus unterstützenswert. Kann ich Freischreiber-Mitglied werden?

Ja. Sie können Fördermitglied bei Freischreiber werden. Eine Fördermitgliedschaft ist ab zehn Euro im Monat möglich, den Antrag dafür finden Sie hier. Wenden Sie sich bei allen Fragen an das Büro: kontakt-ät-freischreiber.de

Ich möchte meine Mitgliedschaft kündigen, was muss ich tun?

Das bedauern wir. Vielleicht “müssen” Sie ja kündigen, weil Sie nicht mehr journalistisch arbeiten oder in eine Festanstellung gewechselt sind. Dann überlegen Sie doch mal, ob Sie Fördermitglied werden wollen? Oder Sie sind mit uns unzufrieden? Dann würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns das sagen oder schreiben, bevor Sie kündigen. Vielleicht finden wir eine Lösung? Wenn Sie trotz alle dem kündigen wollen, dann reicht eine Email an kontakt-ät-freischreiber.de. Die Kündigung tritt zum nächsten Quartalsende in Kraft.

 

Die formalen Grundlagen

Ausschlaggebend ist in allen Fällen die Satzung von Freischreiber e.V., sowie die Geschäftsordnung des Aufnahmeausschusses. Bei ordentlichen Mitgliedern sind die Kriterien durch das Künstlersozialversicherungsgesetzes sowie das Steuerrecht vorgegeben.

Ihren Mitgliedsantrag können Sie übrigens jetzt gleich online stellen.