Agnes Fazekas

Journalistin und Autorin

ARBEITSSCHWERPUNKTE Gesellschaft / Reise

BESONDERER FOKUS
Reportagen & Porträts / Nahost

JOURNALISTENPREISE
Andere-Zeiten-Journalistenpreis 2014 Meridian Journalistenpreis 2014

KONTAKT
Tel Aviv
Israel

W http://www.agnes-fazekas.de

Ich lebe seit 2014 als Freie Journalistin in Tel Aviv (mit Abstechern nach München und den Rest der Welt) und schreibe am liebsten über alles, was Menschen bewegt, und was sie bewegen.

Zuvor habe ich in meiner Heimatstadt München Ethnologie, Interkulturelle Kommunikation und Neuere deutsche Literatur studiert und meine Magisterarbeit über Schildermaler in Tansania recherchiert.

Darauf folgten Praktika bei Geo, Stern, Süddeutscher Zeitung und Focus und 2009 bis 2010 die Ausbildung an der Zeitenspiegel-Reportageschule Günter Dahl, unterstützt durch ein Stipendium der Studienstiftung der Süddeutschen Zeitung.

Seitdem suche ich am liebsten Geschichten, die aus der Nussschale heraus die Welt erklären: Vom Zoo in einer eingesperrten Stadt im Westjordanland; vom Grazer Fischzüchter, den eine innige Freundschaft mit seinem Riesenwels verbindet; dem südafrikanischen Dorf, das immer noch die Apartheid lebt, oder kletternden Frauen im Iran, die in den Bergen ihre Freiheit suchen.

2015 habe ich ein Reportagebuch über meine Abenteuer und den Alltag im Westjordanland geschrieben.

ARBEITSPROBEN VIA TORIAL

  • Digitale Sheriffs der Meere

    Das israelische Start-up Windward sagt Schmugglern, Piraten und illegalen Fischern den Kampf an. Ihre Waffe: Computer und Satelliten.

  • Jerusalem unter der Haut

    Wassim Razzouk führt das wahrscheinlich älteste Tattoo-Studio der Welt.

  • Mr. Cannabis

    Raphael Mechoulam entdeckte vor fu?nfzig Jahren die Psycho-Wirkstoffe von Hanf. Er wurde zum Idol der Kiffer.

  • Fatemeh fliegt

    Viele junge Frauen in Teheran fu?hren ein Leben beinahe wie im Westen – allerdings im Verborgenen. Fatemeh Akrami hat das Versteckspiel satt.

  • Ich war noch niemals in... Budapest

    Obwohl sie ungarische Wurzeln hat, hat Agnes Fazekas die Hauptstadt bisher gemieden.

  • Insel ohne Wasser, Vogel ohne Flügel

    Im Zickzack durch Westjordanland: auf der Suche nach dem Alltag in einem Land, in dem nichts alltäglich ist.

  • Der Pionier

    Rafael Mechoulam entdeckte vor mehr als 50 Jahren die wesentlichen Bestandteile von Cannabis.

  • Das geteilte Dorf

    Die große Politik fu?hrt im kleinen Land oft zu seltsamen Auswu?chsen: Das pala?stinensische Dorf Barta'a wurde 1949 in Ost und West geteilt.

  • Ihre Welt sind die Berge

    Immer mehr junge Iranerinnen teilen eine Leidenschaft: Es zieht sie zum Klettern in die Berge.

  • Und draußen geht die Welt unter

    Wenn die Israelis Angst vor Giftgas-Angriffen haben, brummt in einem christlichen Kibbuz mitten im Land das Geschäft.

  • We will rock you

    Zwei junge Amerikaner begeben sich auf Gratwanderung: Ausgerechnet im Kreuzfeuer des Nahostkonflikts erschließen sie Felswände und geben Kletterkurse. Ein...

  • Don Quichote im Heiligen Land

    Palästinans letzter christlichen Enklave laufen die Menschen davon.

  • Neues aus Ramallah

    Es regt sich was in Ramallahs Start-up-Szene.

  • Ein schönes Stück Israel

    Der Gordon Pool an der Strandpromenade Tel Avivs war 50 Jahre lang für viele Menschen der Lebensmittelpunkt. Dann wurde er geschlossen.

  • Vom alten Schlag

    Tradition, Kampfgeist und Buddhismus: Der Boxsport Muay ist ein Stu?ck thaila?ndischer Identita?t.

  • Kampf mit Windmühlen

    Wind plus Sonne, das ergibt multipliziert mit etwas Technik Energie und mehr Lebensqualita?t.

  • Klimawandel im Gebirge: Das Knacken der Alpen

    Noch liegt das Matterhorn im Morgennebel, kaum zu erkennen aus dem Fenster des Helikopters.

  • Das Graue Wunder

    Der Busbahnhof von Tel Aviv ist ein Koloss – und viel mehr als ein Knotenpunkt von Reiserouten.

  • Da komm ich ins Schwimmen

    Seepferdchen für Angeber: Beim Cross-Continental Swimming Race durchqueren Teilnehmer den Bosporus aus eigener Kraft.

  • Zu Fuß ins gelobte Land

    Wer auf Abrahams Spuren durch Palästina wandert, will mehr verstehen vom Konflikt und scheut kein Ziehen in den Waden.

  • Tanzt mit den Bären!

    Der Zoo von Kalkilja war einst ein Besuchermagnet in Palästina. Heute kämpft der Chef-Veterinär für die Zukunft des Parks.

  • Schmusen im Schlick

    Zwei Mordskerle, der Fischzu?chter Heinrich Holler und sein Wels, der Ottl. Die beiden 43-Ja?hrigen verbindet eine besondere Beziehung.

  • Nur für Weiße

    Apartheid war gestern? Nicht in Orania...

  • Berge machen high

    Was zieht uns in die Berge?