Jan Schwenkenbecher

ARBEITSSCHWERPUNKTE Wissenschaft / Technik

BESONDERER FOKUS
Psychologie / Neurowissenschaft

JOURNALISTENPREISE
Shortlist: Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus 2018 (Kategorie Nachwuchs) Nominiert: Deutscher Reporterpreis 2018, Kategorie Investigation

KONTAKT
Bad Homburg
Deutschland

E jan.schwenkenbecher@posteo.de
W https://www.torial.com/jan.schwenkenbecher

Jan Schwenkenbecher ist freier Wissenschaftsjournalist und lebt im Rhein-Main-Gebiet. Er hat in Gießen und Mainz Psychologie studiert und danach im Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung das journalistische Handwerk gelernt.

ARBEITSPROBEN VIA TORIAL

  • Unter Strom

    Käthe Meier leidet über Jahre an Depressionen. Schließlich legen die Ärzte Elektroden an ihren Kopf.

  • Der Faktor Mensch

    Was unterscheidet einen guten Psychotherapeuten von einem schlechten? Lange interessierte sich niemand dafür.

  • Ins Blaue hinein gesagt

    Mit mancher Redewendung aus Hawaii tun sie sich noch schwer, und von Lyrik sollte man sie fernhalten.

  • Die Urlaubsformel

    In die Berge oder ans Meer, Baggersee oder Sri Lanka? Das sind Fragen, die sich jedes Jahr neu stellen. Und die gar nicht so entscheidend sind.

  • Keine Angst vor der Seelenkunde

    Immer mehr Athleten arbeiten mit Sportpsychologen. Auch wenn sie völlig gesund sind.

  • Mehr Sprache wagen

    Deutschpflicht für alle oder Mandarin in der Grundschule: Was ist das Beste fürs Kind?

  • Wenn Werbung nicht mehr wirkt

    Unverlangtes blenden wir gerne aus. Für Werbetreibende ist das ein Problem – auch im Internet.

  • Mückenkrieg

    In Brasilien übertragen Moskitos millionenfach das Dengue-Fieber. Neuerdings dienen die Insekten auch noch dem Zika-Virus als Vehikel.

  • Dieser Durchblick hilft enorm

    Die Welt ist im Pokémon-Fieber. Doch die Technik, die dahinter steckt, kann mehr.

  • Superbude

    Wo Herdplatten, Sessel und Spiegel alles über die Bewohner wissen: Ein Besuch in der Wohnung der Zukunft.

  • Der Roboter in mir

    Forscher haben einen nur wenige Millimeter großen Roboter gebaut, der den menschlichen Körper bereisen soll.

  • Ist da wer?

    Manche ALS-Patienten sind im eigenen Körper gefangen, aber bei vollem Bewusstsein. Ein Tübinger Professor will nun Kontakt zu ihnen aufnehmen.

  • Wissen soll für alle sein

    Den freien Zugang zu wissenschaftlicher Information fordern Universitäten und Forschungseinrichtungen.

  • Warum wir kurzsichtig werden

    Immer mehr Menschen weltweit leiden unter Kurzsichtigkeit. Was der Sehkraft schadet - und welches Verhalten den Augen guttut.