Lisa Meyer

Gesundheit / Medizin / (Berg-)Sport

ARBEITSSCHWERPUNKTE Medizin / Wissenschaft

BESONDERER FOKUS
Gesundheit / Psychologie

JOURNALISTENPREISE
Wegweiserpreis für Nachwuchsjournalisten WISSENSWERTE Recherchestipendium für Medizinjournalisten

KONTAKT
München
Deutschland

W http://lisameyer.pressfolios.com/

Geboren und aufgewachsen in Franken, hängen geblieben in München: nach der Redakteursausbildung an der Deutschen Journalistenschule, dem Masterstudiengang Journalismus an der LMU München und einer Promotion im Bereich Gesundheitskommunikation.

Arbeit für verschiedene Medien, u. a. Süddeutsche Zeitung und sueddeutsche.de, Psychologie Heute, Spiegel online, Bayerischer Rundfunk, FAZ, ALPIN, Focus Gesundheit, Krautreporter, Ö Magazin und Apotheken Umschau.

Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, der journalistischen Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der FAZIT Stiftung.

Nebenbei: Sanitäterin beim Roten Kreuz, Spielerin im Handballverein, Trauerbegleiterin bei der Nicolaidis Stiftung, Bergsport-Begeisterte.

ARBEITSPROBEN VIA TORIAL

  • Raufgehen und Runterkommen

    Ein Aufenthalt in den Bergen garantiert ungewohnte Perspektiven - ein Effekt, der sich auch bei der therapeutischen Arbeit einsetzen lässt.

  • Der Ex-Faktor

    Vergangene Partnerschaften beeinflussen unser Beziehungsleben. Wer um ihre Bedeutung weiß, kann an den Erfahrungen wachsen.

  • "Ein winziger Moment kann alles entscheiden"

    Er rückt an, wenn das Schlimmste passiert ist: der Kriseninterventionsdienst der Bergwacht. Zum Beispiel in der Person von Heiner Brunner.

  • Eine runde Sache

    Warme Worte und rührselige Erinnerungen gehören zu einem runden Geburtstag wie die bucklige Verwandtschaft und Aperol Sprizz.

  • Hautsache gesund

    Die Haut ist Spiegel, Grenze und Antenne zugleich: Leidet die Psyche, wird sie krank. Ist sie krank, leidet die Psyche.

  • Wie Krankenkassen und Ärzte dir Krankheiten anhängen, die du nicht hast

    Stell dir vor, du gehst zum Arzt. Keine große Sache, bloß eine fiese Erkältung.

  • Die Wanderflieger

    Zu Fuß zum Gipfel, per Gleitschirm zurück ins Tal - oder auf den nächsten Berg.

  • „Selbst schuld, kein Mitleid“

    Der öffentliche Umgang mit dem Bergtod bewegt sich zwischen Verurteilung, Verklärung und Vereinnahmung – auf Kosten der Angehörigen.

  • Einfach leben

    Wie schön wäre es, man könnte den Ballast der Konsumgesellschaft abwerfen und sich auf das Wesentliche reduzieren. Ein Wunsch, der nicht neu ist.

  • Herzschmerz

    Noch nie starben so wenige Betroffene an einem Herzinfarkt wie heute.

  • Freunde zum Leben

    Der Mensch ist ein Rudeltier. Wer enge Beziehungen pflegt, profitiert deshalb nicht nur psychisch.

  • Kopfgefühl

    Eine Entscheidung aus dem Bauch heraus – das klingt unvernünftig. Forscher zeigen jedoch: Intuition ist weit mehr als eine rätselhafte Eingebung.

  • Im Bauch der Natur

    Nässe, Dunkelheit, Kälte, Stille. Diese Bedingungen klingen nicht sonderlich attraktiv für ein Ausflugsziel.

  • Zwo, eins, Risiko

    Was bringt die einen dazu, freiwillig aus Flugzeugen zu springen, während die anderen lieber eine ruhige Kugel schieben? Unsere Persönlichkeit, unsere Kultur...

  • Aus dem Schatten

    Sonnenlicht bedeutet für sie Schmerz. Jasmin Barman-Akszöken leidet an einer seltenen Krankheit, die sie in den Schatten zwingt.

  • Der Ball ist eckig

    Mit federnden Knien und starken Nerven: Flinke Finger Bruck steigen in die erste Tipp-Kick-Bundesliga auf Puchheim – „Geiles Teil“, schreit der...

  • Sprünge im Fels

    Training bis zum Erbrechen: Monika Retschy zählt zu den besten deutschen Boulderinnen München – Nur ihre Zehenspitzen halten Monika Retschy in der...

  • Der Tod, sein Leben

    Zufrieden ist kein Begriff, mit dem man einen gebrochenen Mann beschreiben würde. Einen Überlebenden an einem Ort für Tote.

  • Nummer sieben lebt

    Aufstehen, Augen abwischen, weiterkämpfen: Der Handballer Florian Ruland ist für seinen harten Wurf bekannt.

  • Hauptstadt am Gipfel

    Noch zwei Versuche, zwei Minuten Zeit.

  • „Das ist nicht nur ein blödes Hin- und Her-Geziehe“

    Die „härteste Mannschaftssportart der Welt“ nennen Tauzieher ihre Disziplin.