Sonja Ernst

Autorin / Redakteurin

ARBEITSSCHWERPUNKTE Politik / Gesellschaft

BESONDERER FOKUS
Politik/Gesellschaft/Deutschland und Südasien

JOURNALISTENPREISE
2015: Stipendiatin des Programms "Medienbotschafter Indien-Deutschland" der Robert Bosch-Stiftung 2018: Stipendiatin des Programms "Reporters in the Field" für grenzüberschreitende Rechercheprojekte

KONTAKT
Köln
Deutschland

T 0163-5522906
E info@soernst.net
W http://www.soernst.net/

Ich berichte über Themen aus Politik und Gesellschaft für Print, Online und Hörfunk. Ich bin für verschiedene Medien tätig, unter anderem für Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk Nova, Amnesty Journal, Bundeszentrale für politische Bildung. Ich arbeite als Autorin und Redakteurin.

Mich arbeite vor allem zu Themen aus Deutschland und auch Asien, insbesondere Indien, Bangladesch und Südkorea. Ich bin regelmäßig in Asien und habe unter anderem über "Trostfrauen" in Südkorea berichtet oder auch über verfolgte junge Paare in Indien.
2015 war ich Stipendiatin der Robert Bosch-Stiftung des Programms "Medienbotschafter Indien-Deutschland" und für zehn Wochen in Indien. Während dieser Zeit war ich beim Nachrichtenmagazin Outlook in Delhi, außerdem konnte ich eigene Rechercheprojekte umsetzen.
2018 wurde ich Stipendiatin von "Reporters in the Field". Das Programm fördert grenzüberschreitende Rechercheprojekte. In 2019 werde ich im Team mit Serbeze Haxhiaj und Hilma Unkic in Bosnien und Kosovo zu sexualisierter Kriegsgewalt und Aufarbeitung recherchieren. Wir erzählen die Geschichten von Kindern, die durch eine Vergewaltigungen gezeugt wurden, und heute Erwachsene sind.
Ich bin Vorsitzende des Deutsch-Indischen Mediennetzwerkes in Gründung.

Ich war 1997 mehrere Monate am Institute of Strategic and International Studies in Kuala Lumpur, Malaysia; ebenso an der Seoul National University und am Sejong Institute in Seoul, Südkorea (1998). Ich war als Redaktionshospitantin in Seoul für die Zeitungskooperation von International Herald Tribune und JoongAng Ilbo tätig (2002). Für meine Diplomarbeit habe ich 2001 in der Konfliktregion Chittagong Hill Tracts in Bangladesch recherchiert.