Kornkreise, Homöopathie & Wahrsagerei – Warum glauben Menschen an eigentlich Unglaubliches und folgen Verschwörungstheorien? Vorm Hintergrund von “Fake News”- und “Lügenpresse”-Vorwürfen tauschen wir uns mit Skeptikern darüber aus, wie sich Menschen für kritisches Denken sensibilisieren lassen.

Als Skeptiker bezeichnen sich Personen, die sich kritisch mit pseudo- und parawissenschaftlichen Themen beschäftigen. Sie überprüfen Behauptungen auf wissenschaftliche Evidenz. In Deutschland haben sich Skeptiker zur “Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften” (GWUP) zusammengeschlossen.

Auch Medien machen zunehmend Fakten-Checks und müssen die Öffentlichkeit davon überzeugen, dass ihre Informationen fundiert und vertrauenswürdig sind, andere hingegen nicht unbedingt.

Daher wollen wir uns bei einem informellen Treffen mit GWUP-Mitgliedern über Fragen austauschen wie:

– Wie lassen sich fundierte Informationen von falschen unterscheiden?

– Wie können Medien, Wissenschaftler und andere öffentliche Akteure dazu beitragen, dass Menschen in der Lage sind, Informationen kritisch zu reflektieren?

– Inwiefern tragen Medien selbst dazu bei, falsche oder ungeprüfte parawissenschaftliche Behauptungen in die Welt zu tragen?

Mit dabei:

Rainer Wolf, Biologe, Warnehmungsforscher und Hobbyzauberer. Ansprechpartner der GWUP-Regionalgruppe Würzburg. Rainer Wolf leitet den PSI-Test, bei dem immer wieder Menschen versuchen, ihre angeblichen paranormalen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Die 10.000 Euro Preisgeld hat bisher noch niemand gewonnen.

Christoph Bördlein, Professor für Psychologie, Skeptiker und Autor des Buches “Das sockenfressende Monster in der Waschmaschine”

 

Was: Freischreiber meets Skeptiker: Austausch über Parawissenschaften, Fake News & kritisches Denken

Wer: alle interessierten Medienschaffenden und GWUP-Mitglieder

Wann: Montag, 12. November, um 17 Uhr

Wo:  Café Muck, Sanderstraße 29, Würzburg

Anmeldung: bitte bis zum 9. November an orga-franken@freischreiber.de