Eigentlich wollten wir jetzt mit der Arbeit an unserem neuen Profi-Buch für freie Journalist*innen anfangen: der FREIENBIBEL 2. Eigentlich sollte hier ein lustiges Video stehen, das unser Vorhaben erklärt und euch überredet, es im Crowdfunding zu unterstützen.

Wir wollten euch erklären, wie schön es ist, frei zu sein. Woraus Journalismus heute und in Zukunft bestehen kann. Wie ihr ein unwiderstehliches Exposé schreibt. Und wie ihr unabhängig von Verlagen werdet. Wir wollten euch die ultimativen Verhandlungstipps geben. Und der härteste Redakteur Deutschlands sollte über Freie auspacken. So hatten wir uns das eigentlich gedacht. Dafür wollten wir ein Crowdfunding starten.

Jetzt ist alles ganz anders. Die Leichtigkeit ist weg. Und ein Crowdfunding scheint uns nicht mehr passend. Auch wird das Werk nach dieser Krise ein anderes sein, wo doch viele von euch jetzt nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen. Plötzlich ist Neues wagen und experimentieren kein Vorsatz mehr, sondern eine Notwendigkeit.

Deshalb haben wir einen Blog gestartet. Unter freienbibel.de informieren wir dich jetzt regelmäßig. Wenn ihr mir folgen würdet?