Über uns

Ohne freie Journalisten sind Medien in Deutschland nicht mehr denkbar: Tageszeitungsredaktionen hätten Mühe, ihre Seiten zu füllen, Rundfunkanstalten müssten den Betrieb einstellen und auch viele Magazine und Onlinemedien könnten ohne uns einpacken.

Redaktionen schrumpfen derzeit. Unser Anteil an der Produktion von Zeitungen, Zeitschriften, Internetangeboten sowie Fernseh- und Radiosendungen wird auch in Zukunft weiter steigen.

Trotzdem arbeiten Redaktionen und Freie häufig nicht auf Augenhöhe zusammen. Verlage und Rundfunkanstalten diktieren die Honorare und Allgemeinen Geschäftsbedingungen, verlangen immer häufiger, dass wir sämtliche Nutzungsrechte für ein einmaliges Honorar abtreten. Oft ist dieses Honorar nicht ansatzweise angemessen. Auf diese Weise haben Verlage ihre Online-Angebote ausgebaut und verdienen zusätzlich an DVDs, Büchern und anderen Mehrfachverwertungen – Früchte unserer Arbeit, für die wir keinen Cent bekommen.

Wir alle haben diesen Beruf gewählt, weil wir ihn lieben und als einen Pfeiler einer lebendigen Demokratie begreifen. Viele freie Journalisten haben sich ganz bewusst für die Selbständigkeit entschieden. Wir liefern flexibel und zuverlässig auf die Wünsche der Redaktionen zugeschnittene Produkte, wir liefern wertvolle Ideen, saubere Recherche, gut geschriebene Texte, kurz: Qualität.

Ein seriöser Journalismus und professionell arbeitende Journalisten sind in unserer globalisierten Welt und in der digitalen Gesellschaft besonders wichtig: um Informationen einzuordnen, unabhängig zu berichten und Hintergründe zu recherchieren, die nicht in Pressemitteilungen oder online zu finden sind.

Doch gute Texte, sorgfältige Recherche und Erfahrung kosten Geld und sind nicht zu Dumping-Preisen zu haben. Wer Qualität und unabhängige Berichterstattung will, muss sie auch angemessen bezahlen. Mit Sorge beobachten wir jedoch, dass Medienunternehmen zunehmend an Inhalten und Qualität sparen. Dem wollen wir nicht tatenlos zusehen.

Freischreiber – der Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten setzt sich für die Belange freier Journalisten und die Anerkennung und Wertschätzung ihrer Arbeit ein. Wir wollen, dass die Öffentlichkeit erfährt, unter welchen Umständen heute Medien entstehen. Dass es immer mehr Freie sind, die in ihren Zeitungen und Magazinen schreiben oder Beiträge für Radio und Fernsehen liefern. Wir wollen dazu beitragen, dass Journalismus glaubwürdig bleibt und gleichzeitig kreativ, überraschend, informativ, ernsthaft und unterhaltsam.

Dafür brauchen wir faire Arbeitsbedingungen, vernünftige Bezahlung, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Redaktionen sowie Verleger und Intendanten, die ihrer Verantwortung für Unabhängigkeit und Pluralismus in der Medienlandschaft gerecht werden.

Die Satzung von Freischreiber e.V.