Der Freitag unterzeichnet Code of Fairness

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Jakob Augstein, Chefredakteur der Wochenzeitung Der Freitag, hat den Code of Fairness unterzeichnet. Der Code umfasst zehn Regeln für den fairen Umgang mit freien Journalisten. Er ist eine freiwillige Selbstverpflichtung, auf die sich die freien Autoren des Freitag in Zukunft berufen können, wenn es zwischen der Redaktion und den freien Schreibern hakt.

Noch im April 2017 hatte Freischreiber den Freitag für den Höllepreis nominiert, weil er der freien Autorin und Freischreiberin Petra Reski in einem Rechtsstreit jede Hilfe versagt hatte. Reski hatte in einem Artikel im Freitag den Namen eines mutmaßlichen Mafiosos genannt, der sie daraufhin auf Unterlassung verklagt hatte. Der Fall landete vor Gericht, der Freitag distanzierte sich von der Autorin. In den sozialen Medien wurde reichlich dreckige Wäsche gewaschen, und Jakob Augstein und Petra Reski ringen heute noch um eine Einigung.

„Freie Journalistinnen und Journalisten brauchen Redaktionen und Verleger, die zu ihnen stehen“, sagt Dr. Carola Dorner, Vorsitzende von Freischreiber e. V., „gerade dann, wenn es mal brenzlig wird.“ Für den Freitag blieb es bei der Nominierung. Der Höllepreis 2017 ging an die Süddeutsche Zeitung, deren Chefredaktion sich bis heute einem Gespräch verweigert.

„Freischreiber vergibt Preise und Nominierungen nicht, um Verlage zu verurteilen, sondern um mit ihnen ins Gespräch zu kommen und um die Situation für freie Autorinnen und Autoren zu verbessern“, sagt Dorner. Genau das ist mit dem Freitag nun passiert: Kurz nach der Preisverleihung im Frühjahr 2017 trafen wir uns mit Jakob Augstein zum Gespräch über den angemessenen Umgang mit freien Journalisten – und über die zehn Punkte in unserem Code of Fairness.

„Den Code of Fairness der Freischreiber zu unterzeichnen war uns ein großes Anliegen, um die bereits bestehende gute Zusammenarbeit zwischen der “Freitag”-Redaktion und unseren freien Autorinnen und Autoren noch transparenter und verbindlicher zu gestalten,“ erklärt Augstein am Freitag in Berlin.

„Man kann Jakob Augstein für vieles kritisieren, was im Fall Reski schieflief – und das haben wir auch deutlich getan“, sagt Dorner. „Heute freuen wir uns aber über das Bekenntnis der Redaktion zum Code of Fairness, und wir begrüßen es ausdrücklich, dass ein Verleger und Chefredakteur den Schritt wagt, eine freiwillige Selbstverpflichtung zu unterschreiben und es in Zukunft besser zu machen.“

Mit freundlichen Grüßen

die :Freischreiber
23. Oktober 2017

 

Freischreiber wurde 2008 von freien Journalistinnen und Journalisten gegründet, setzt sich für angemessene Arbeitsbedingungen für Freie in der Medienbranche ein. Der Verband hat heute rund 700 Mitglieder.

………………..

:Freischreiber e. V.
Berufsverband freier Journalistinnen und Journalisten
Kontakt: Yvonne Pöppelbaum,
Telefon: 040 / 22 86 71 52, kontakt@freischreiber.de
Webseite: www.freischreiber.de